miami-1198921_1280

Spuk – nicht nur ein Phänomen im alten Europa

Immer wieder hört man, dass Menschen aus aller Welt nach England reisen, weil es hier so viele Spukhäuser geben soll. Doch auch in den USA kann der Geistforscher sich nach Geistern und Häusern, in denen diese leben sollen, umschauen und er wird fündig werden. So gibt es in Miami ein Haus, dass die vielen Geisterjäger in den USA besonders lieben. Hier lebte einst ein kubanischer Konsul mit seiner Frau. Don Domingo Milord und Frau Paula lebten im Haus einige Jahre, bis die Frau in ihrem Schlafzimmer verstarb. Dies soll unter besonders mysteriösen Umständen geschehen sein, wo dem Tod vorher eine Amputation eines ihrer Beine (welches dann in einer elektrischen Kühlbox gefunden wurde) vorausgegangen sein soll.

Spuk in Miami – ein neuer Besitzer konnte das Übersinnliche wahrnehmen

Ob schon vor dem Kauf des Hauses im Jahr 1974 durch einen gewissen Cliff Ensor Geister hier ihr Unwesen trieben ist nicht sicher, aber der neue Besitzer erzählte als Erster von diesen Erscheinungen. Ensor hatte das Haus in einem sehr desolaten Zustand gekauft, aber er konnte es durch eine Restauration wieder in einen guten Zustand versetzen. Doch was sich wie ein schöner Haustraum anhörte, dass wurde schnell zu einem Albtraum, wenn nachts ein Klopfen an der Haustür zu vernehmen war. Da fiel der Kronleuchter von der Decke, ohne dass dafür ein Grund gefunden werden konnte. Mit einem Mal lag in der Küche Geschirr auf dem Boden und auf der Veranda war das Klicken hoher Absätze von Frauenschuhe zu hören. Mitten in der Nacht spielte jemand Klavier und eine einbeinige Frau mit schwarzen Haare konnte beim Schweben durch die Flure des Hauses beobachtet werden. Dazu gab es stets einen Duft von Kaffee oder Rosen in der Luft. Wer jetzt glaubte es wäre jemand in den Räumen des Hauses, der würde niemanden finden.

Vorgänge wie diese kann ein Mensch nicht ertragen

Cliff Ensor war wie viele Menschen, die sich von Geistern tyrannisiert werden, er wollte gerne sein Haus so schnell wie möglich verkaufen. Doch dies war aufgrund der Vorkommnisse im Haus, die sich nicht verheimlichen ließen, einfach nicht möglich. Seit dem hat das Haus einige neue Besitzer gehabt, aber immer wieder wollten diese das Haus schnell verkaufen, Der Spuk hat bis heute nicht aufgehört und wer das Schlafzimmer betritt, dass Paula damals bewohnte, der wird erleben, dass hier immer wieder geheimnisse Dinge geschehen.

So wollte ein Geisterjäger hier nach dem Grund des Spuks suchen und er musste erfahren, dass ihm die Luft auf einmal fehlte, weil er das Gefühl er würde stranguliert. Haben viele der Besitzer Paula nicht gesehen, aber alle haben gespürt, dass hier ein Geistwesen lebt.